Alarmserver

Erleben Sie die Flexibilität des Meno-D Kommunikationsservers

In Verbindung mit Telefonsystemen, Intranet, Internet, Fest- und Mobilfunknetzen bietet der TeMeno- Alarmserver viele interessante Möglichkeiten um Menschen u. a. bei Gefahren schnellstmöglich zu informieren. Treten kritische Situationen auf muss sekundenschnell gehandelt werden, um Menschenleben zu retten, Produktionsausfälle zu vermeiden oder Gebäude abzusichern.

Der MeNo-D Alarmserver steht für sichere Alarmierung – Informationsübermittlung und dient als Evakuierungs- und Konferenzsystem.


Systemübersicht

Der MeNoDigital Alarmserver basiert auf vier Elementen:

  1. Eingangs-Schnittstellen-  versorgen den MeNoDigital Alarmserver mit Informationen
  2. Ausgangs-Schnittstellen – Angeschlossene Systeme werden vom MeNoDigital Alarmserver mit Informationen versorgt
  3. Alarmmodule – definieren den Weg und die Verarbeitung von Personal-, Gruppen- & Alarm-Daten, vom EINGANG zum AUSGANG über den MeNoDigital Alarmserver
  4. Management – Verarbeitung Konfiguration, Überwachung und Analyse der Daten des MeNoDigital Alarmservers

Der MeNoDigital Alarmserver bietet umfassende Überwachungsmöglichkeiten für die persönliche Sicherheit, effiziente und zuverlässige Notfallkommunikation, spezifische Alarme in Katastrophensituationen, schnelle Evakuierung von Gebäuden, Überwachung von Produktionsanlagen und technischen Komponenten und wird ebenfalls als Konferenz- und Multimedia-Messaging- Plattform eingesetzt.


Sicherheit, Virtualisierung, Redundanz

 

Hardware

Die Alarmserver der TeMeno GmbH gibt es in drei Ausbaustufen, die Enterprise Version steht ebenfalls als VM-Ware zur Verfügung


Betriebssystem

Wir empfehlen den Einsatz von SUSE Linux Enterprise Server (SLES), die speziell auf Unternehmenskunden ausgelegt ist. Das Betriebssystem ist mit einem entsprechenden Supportangebot und langjähriger Wartungsphase ausgestattet. Die für den unternehmenskritischen Einsatz notwendigen Hardware- und Softwarezertifizierungen spielen eine ebenso große Rolle.
Diese Version des Betriebssystems ist für Kunden mit erhöhten Sicherheitsanforderungen gedacht.
Verfügbare Updates des Betriebssystems stehen nach Prüfung durch uns auf einem Update-Server zur Verfügung.


Redundanz

Für Hochverfügbare Anwendungen wird in der Regel ein MENO-Digital Enterprise System eingesetzt, dass über eine redundante Stromversorgung verfügt und einem entsprechenden Raid-System zum einfachen Tausch der Festplatten.

Die redundante Spannungsversorgung arbeitet mit Load-Balancing und erzeugt entsprechende Fehlermeldungen bei Ausfall einer der beiden Stromversorgungen.

Zur Erhöhung der Verfügbarkeit können die TeMeno Alarmserver als Rechnerverbund oder im Clusterbetrieb eingesetzt werden. Eine einfache Redundanz bietet der Einsatz einer virtuellen Umgebung.

Hochverfügbarkeitscluster werden zur Steigerung der Bereitschaft bzw. für bessere Ausfallsicherheit eingesetzt. Tritt auf einem Knoten des Clusters ein Fehler auf, werden die auf diesem Knoten laufenden Dienste automatisch auf einen anderen migriert. Anwendung finden solche Cluster in kritischen Umgebungen, in denen Ausfallzeiten von nur wenigen Minuten im Jahr erlaubt sind.

 

Virtuelle Maschine

Redundanz durch eine komplette, vollständig softwarebasierte IP-Architektur, die virtualisiert werden kann und somit hoch verfügbar ist.

Datenbankreplikation

Bei der Datenbankreplikation werden regelmäßig die Daten von einem MeNo-D auf einen Zweiten kopiert um den gleichen Informationsstand zu garantieren.

Die Replikation wird überall dort eingesetzt, wo ein Load-Sharing gewünscht ist. Beide Systeme können parallel arbeiten. Fällt ein System aus, übernimmt das zweite, mit reduzierter Kanalzahl.

Clusterbetrieb

Ein Cluster ist ein Verbund von vernetzten Rechnern, die nach außen hin als ein einziger Rechner erscheinen, mit dem Ziel eine hohe Verfügbarkeit herzustellen.

Tritt bei einem Rechner im Verbund ein Fehler auf oder fällt dieser ganz aus, werden alle laufenden Dienste auf einen anderen migriert.

Verteilte Systeme

Verteilte Systeme werden in der Regel bei großen Anwendungen und verteilten Standorten eingesetzt.

Alle Systeme sind miteinander verbunden und über eine zentrale Datenbank vernetzt, die den gleichen Datenbestand garantiert.

Bei Ausfall eines Systems kann über die Web-Oberfläche an jedem anderen MeNo-D der Datenbestand und die Funktionen des Standortes abgerufen werden.